Tenhagens Corona-Podcast

Tenhagens Corona-Podcast

#17 Gold teuer kaufen?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Seit dem 20. April haben die ersten Goldshops in Deutschland wieder geöffnet. Mitte der Woche folgen die nächsten. Gold gilt allgemein als die Krisenwährung. Ist es deshalb eine gute Idee, in der aktuellen Corona-Krise Gold zu kaufen? In dieser Folge beschäftigen wir uns damit, ob Gold eine gute Geldanlage ist und was Ihr alles beachten solltet, wenn Ihr Gold kaufen wollt.

Die wichtigsten Punkte zum Thema:

  • Die Preispolitik bei Gold ist für unerfahrene Anleger sehr risikoreich. Wer etwa kleine Stückelungen bei Münzen und Barren kauft, bezahlt wesentlich mehr. Ein Gramm in Münzen kostet fast 20 Prozent mehr, als ein Gramm, das Teil eines 100 Gramm Barren ist. Zudem kostet ein Gramm im Einkauf rund 20 Prozent mehr als man bekommt, wenn man das Gramm wieder verkauft. Was Ihr beim Goldkaufen beachten solltet, lest Ihr in unserem Finanztip-Ratgeber.

  • Wer sparen will und eine größere Stückelung kauft, hat später möglicherweise Probleme. Denn es lässt sich nur das große Stück als Ganzes verkaufen und keine Teile davon. Das macht Gold als Geldanlage weniger attraktiv.

  • Der Goldpreis schwankt zudem stark. Im November 2019 lag der Goldpreis bei 1.350 Euro pro Unze, bis Anfang März stieg er auf 1.525 Euro. Dann ist er wieder auf 1.350 gefallen und liegt jetzt bei 1.550 Euro.

  • Gold bringt keine Zinsen und keine Dividenden. Wenn man sein Gold nach mehr als einem Jahr mit Gewinn verkauft, sind diese Gewinne aber steuerfrei.

  • Wenn Ihr Gold kauft und zu Hause lagert, solltet Ihr Eure Hausratversicherung informieren. Ein Bankschließfach ist eine Alternative, das aber oft 60 Euro im Jahr kostet. Wie Ihr eine gute Hausratversicherung findet, lest Ihr in unserem Finanztip-Ratgeber

  • Rund 10 Prozent Eures Vermögens in Gold anlegen, kann sich lohnen. Dann kann das Gold in Kombination mit Aktien die gesamte Geldanlage ein wenig stabiler machen.

  • Aktuell ist der Preis von Gold sehr hoch. Das ist kein guter Einstiegszeitpunkt für eine vielversprechenden Geldanlage.

  • Vorsicht: Derzeit gibt es vermehrt Meldungen über Fake-Goldshops, bei denen Anleger betrogen werden.

Alle Informationen zur Corona-Krise von Finanztip findet Ihr auf unserer Startseite oder direkt auf unserer Themenseite.

Wir aktualisieren alle Artikel kontinuierlich für Euch. Falls Ihr Fragen oder Anmerkungen habt, teilt uns diese gerne mit. Und abonniert gerne diesen Podcast sowie unseren wöchentlichen Newsletter: Dort bekommt Ihr jeden Freitag ein ausführliches Update zu den wichtigsten Entwicklungen der letzten Tage.


Kommentare

willi
by willi on
Seit Bestehen von Finanztip wird ein Engagement in Gold negativ gesehen. Dabei hat ein potenzieller Investor so manche Gelegenheit zum Einstieg verpasst. Auch der ständig, gebetsmühlenartig vorgebrachte Hinweis auf fehlende Zinserträge und Dividenden kann man auch nicht mehr hören. Zinsen über der Inflationsrate gibt es schon lange nicht mehr und wird es in den nächsten 20 Jahren auch nicht mehr geben. Auch für die Erträge von Finanztip so präferierten ETF gilt das Gleiche. Allein in diesem Jahr hat sich Gold in Euro um mehr als 20% verteuert und seit dem Tief im März sogar um mehr als 30%. Dazu kommt, dass Gewinne nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei vereinnahmt werden können. Mein Finanztip: Gold ist eine krisenfeste und sichere Finanzanlage.
WPSammler
by WPSammler on
Gestattet mir einige Anmerkungen zu dem Artikel über Gold: Empfehlenswert sind Käufe in Goldmünzen wie Krüger Rand, Maple Leaf über 1 once Gold oder (bei größerem Kapital) 100g Goldbarren. Gold ist NIE zu teuer. Es wird zukünftig auch nicht mehr "billiger. Das (Papier)Geld dagegen hat stark abgewertet. Geld kann mit einem Federstrich vernichtet werden (Siehe Aktivitäten der Regierung hinsichtlich Kauf von Gold Geldwäsche oder Abschaffung der derzeit noch gültigen Steuerfreiheit (aber erst nach 12 Monaten Haltedauer). Warum wird dieses alles gemacht? Weil Gold schon seit Jahrtausenden seiner Wertbeständigkeit bewiesen. Das Gold "keinen Ertrag" wie Zinsen bzw. Dividenden bringt, Gegenfrage: bei welcher bonitätsstarken Anleihe habe ich überhaupt noch eine Zinseinnahme bzw. Realrendite? Das Einzige worauf man beim Goldkauf bei einem Goldhändler acht sollte ist das Aufgeld (Agio). Aufgrund von Lieferengpässen wurde dieses extrem erhöht. Ansonsten gehört Gold mit einem Anteil von 10-20% in eine Vermögensstruktur!
Enzo P.
by Enzo P. on
Ich habe selbst Gold und Silber legal in einem Schweizer Außenlager zur Absicherung gehabt. Neben recht hohen Kosten habe ich auch erhebliche Kursverluste Verluste erlitten. Ich habe dennoch beides aus ethischen Gründen verkauft. 2 Spezialisten (einer von Degussa) bestätigten mir 2018, dass die Produktion von Gold unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen erfolgt. Je höher die Nachfrage nach Gold (=steigender Preis) desto mehr Minen sind rentabel. Jeder Käufer muss sich darüber klar sein, dass er durch seinen Goldkauf Sklaverei, Kinderarbeit, extreme Umweltverschmutzung (z.B. in Brasilien) usw. aktiv fördert. Dagegen sind die Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie ein Ponyhof!
Gerd
by Gerd on
Wenn alle gedruckten Geldscheine nur noch Altpapierwert haben, wird Gold immer mehr wert.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

In diesem Podcast beschäftigen sich Hermann-Josef Tenhagen und die Finanztip-Redaktion intensiv mit den Folgen von Covid-19: Was macht die Pandemie mit Deinem Geld, Deinem Jobs und unserer gesamten Wirtschaft? Wir informieren Dich jede Woche zu den aktuellen Entwicklungen, ordnen diese ein und geben praktische Tipps, wie Du mit der Corona-Krise finanziell besser zurechtkommst.

von und mit Hermann-Josef Tenhagen & Nina C. Zimmermann

Abonnieren

Follow us